Journal.at   22.5.2022 12:55    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Billiger Finanzieren  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kreditbewertung mit Social Media
Sberbank wird abgewickelt
US-Inflation belastet
China investiert in Europa
Krieg kostet Milliarden - Sanktionen wirken
Fossile Banken
Score gegen Bilanzbetrug
Gutes Gründerklima
Geld ins All schießen
Über 2000 Insolvenzen aufgespart
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Journal.at Finanzierung
Aktuell  07.06.2020 (Archiv)

Wirtschaft und Lockdown

Die Lockerung der weltweiten Coronavirus-Lockdowns muss langsam und vorsichtig ablaufen, um auf lange Sicht die globalen Versorgungsketten zu schonen.

Zu schnelle Öffnungen von Staaten erhöhen die Gefahr einer zweiten Coronavirus-Welle, worauf die meisten Staaten nicht vorbereitet sind. Das ergibt eine Studie des University College London.

'Kurze, aber strenge Lockdowns sind schonender für Versorgungsketten als längere, aber lockere Einschränkungen. Genauso ist die langsame Aufhebung eines Lockdowns im Laufe eines Jahres weniger schädlich als eine schnelle Lockerung, auf die eine zweite Welle folgt', sagt Studienleiter Dabo Guan.

Die Forscher haben die Auswirkungen der Lockdowns von 140 Ländern analysiert. Dafür haben sie drei verschiedene Szenarien simuliert, in denen die Einschränkungen jeweils unterschiedlich streng waren. Kurze, aber strenge Einschränkungen wie in China stellten sich dabei als ökonomisch vorteilhafter heraus. Dennoch ist auf lange Sicht eine langsame, kontinuierliche Öffnung von Staaten für die Weltwirtschaft wichtig. Idealerweise sollten Länder ihre Lockdowns über die kommenden zwölf Monate hinweg aufheben.

Eine zweite Coronavirus-Welle und damit neue Lockdowns hätten katastrophale Auswirkungen auf die globale Wirtschaft. Die ohnehin angeschlagenen Versorgungsketten würden massiv darunter leiden. Die Kosten der Krise würden sich in diesem Fall um ein Drittel erhöhen. Besonders wichtig ist laut dem Team die Koordination zwischen Staaten. Sie müssen sich in Zukunft besser miteinander absprechen. Ein einziges Land sollte nicht die Last einer Epidemie alleine tragen, mahnen die Wissenschaftler abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Corona #Wirtschaft #Forschung #Förderung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Überförderung und Überforderung
Die neuen Hilfen für Betriebe in der Pandemie erfreuen die einen und erzürnen die anderen: Lobbyisten mit...

Continental: Arbeitszeit verringern
Der deutsche Autozulieferer Continental erwägt aufgrund des Produktionseinbruchs der weltweiten Automobi...

Corona: 20 Bio. Euro Gesamtkosten
Die Coronavirus-Krise könnte die globale Wirtschaft 21,8 Bio. Dollar (rund 20 Bio. Euro) kosten, wie Fors...

Corona tötet grüne Investitionen
Klimavorteile etwa durch weniger Flugverkehr sind der Silberstreif am Horizont der COVID-19-Pandemie, doc...

Corona veränderte Zahlverhalten
Die Corona-Pandemie verändert die Welt. Das gilt auch für das Bezahlverhalten der Menschen. Elektronische...

Branchen-Pessimismus
Die deutsche Automobilindustrie bleibt trotz kleiner Lichtblicke weiterhin sehr pessimistisch....

Unqualifiziert durch Corona
Fünf Mio. Angestellte in Großbritannien werden nach der Coronavirus-Krise nicht die richtigen Fähigkeiten...

Corona-Bloopers
Die Nachrichten liefern schon normalerweise jede Menge lustige Momente, doch in Zeiten von Corona und der...

Nahrungsergänzung gegen Corona-Virus
Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind eine günstige Möglichkeit, dem Corona-Virus mehr Barrieren ent...

Corona als Brandbeschleuniger in der Medien-Welt
Die Zuwendung zu Onlinemedien und das Abwenden von klassischen Medien wird durch den Corona-Virus weiter ...

Patreon: Boom durch Corona
Die US-Crowdfunding-Plattform Patreon verzeichnet wegen der Corona-Epidemie derzeit einen Ansturm an neu...

Menschen wenig mobil: Google zeigt Corona-Wirkung
Die aufgrund der Corona-Beschränkungen reduzierte Bewegung der Menschen läßt sich auch anhand der Analyse...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple