Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Billiger Finanzieren  

26.5.2018 07:46      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Kreditkarten und Krypto
Absturz zum Tag der Aktie
eBay setzt auf Adyen statt Paypal
Bonität aus Facebook-Daten
Informationen für höhere Spenden
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Porto 2018


 
Journal.at Finanzierung
Banken  11.11.2013 (Archiv)

Banken zu reguliert?

Der DAX auf einem historischen Höchststand, sieben Börsegänge mit einem Volumen von sechs Mrd. Euro und Kapitalerhöhungen in Höhe von acht Mrd. Euro seit Jahresbeginn: Das ist eine Steigerung von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dennoch warnt der Chef der Deutschen Börse, Reto Francioni, vor verfrühten Hoffnungen. Die Verunsicherung auf den Finanzmärkten besteht fort, die Folgen der Krise sind noch nicht ausgestanden, so Francioni am Montag.

Auch im Anleihemarkt gibt es ein ähnliches Bild: 450 Mio. Unternehmensanleihen im Prime Standard in den ersten zehn Monaten 2013, weitere 600 Mio. im Entry Standard seit 2010, und der Trend setzt sich fort. Anleihen ergänzen immer stärker die traditionelle Kreditfinanzierung. Seit 2008 ist die Unternehmensfinanzierung mit Anleihen über die Börse um 63 Prozent gestiegen, während das Kreditvolumen bei den gebeutelten deutschen Banken im selben Zeitrum um sieben Prozent gesunken ist. Hintergrund ist der steigende Druck auf die Banken und das historisch niedrige Zinsnivau, sagte Francioni.

Warnung vor Folgen!

Der Co-Vorsitzende der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, erläuterte in seiner Keynote die Folgen der Regulierung der Banken für die Unternehmensfinanzierung und warnte vor weiteren Maßnahmen. Die Transaktionssteuer sei jedenfalls keine Antwort. Zunächst sollte man einmal die Auswirkungen des bereits gesteckten Rahmens abwarten. Dieser werde sich ohnehin beim Kunden bemerkbar machen. Es sei jetzt auch nochmal die Frage zu stellen, in welcher Form der Bankensektor zu Wachstum und Arbeitsplätzen beitragen könne.

Grundsätzlich ist das Bankensystem laut Fitschen heute sehr viel stabiler als 2008: 'Wir müssen jetzt aber mal umsetzen, was wir haben, und dürfen die Komplexität nicht weiter erhöhen - sonst droht ein Prozess der Balkanisierung.' Die europäischen Banken stünden im globalen Wettbewerb. Wenn Unternehmen sich hier nicht mehr finanzieren können, dann schauen sie sich anderswo um. Das tun sie schon heute in Märkten wie China und Russland. Es sei daher die Frage nach dem zukünftigen Geschäftsmodell zu stellen. 'Wenn etwa die Exportfinanzierung kein Geschäft mehr für die Banken ist, wer soll die dann übernehmen? Der Staat?'

Europa muss wirtschaftsfreundlicher werden

Fitschen gab zu verstehen, dass sich die Gewichte verschieben werden, wenn die derzeitige Regulierungspolitik weiter verschärft wird. 'Europa steht nicht im luftleeren Raum', so Fitschen. Und das Bankensystem allein sei nicht mehr in der Lage, den Kapitalmarkt zu steuern. 'In Zukunft macht es der Mix.' Immer mehr Unternehmen werden Kapitalmärkte außerhalb ihres Heimatlandes suchen, denn der Kapitalbedarf nimmt zu; das ergibt auch ein ganz anderes Risikoprofil. So etwa werden Tochterfirmen deutscher Unternehmen in China an die Börse gehen und damit auch Risiko verlagern. Das wird zu globalen Partnerschaften von Banken und Börsen führen.

Trotz aller Herausforderungen sieht Fitschen den Bankensektor insgesamt in stabiler Verfassung. 'Die Banken sind lieferfähig, sie werden sich den gewünschten Änderungen konstruktiv stellen.' Wichtig sei ein Höchstmaß an Transparenz und Vertrauen. Der Spitzenbanker forderte in diesem Zusammenhang jedoch auch andere Branchen auf, ihre Stimme gegen die Regulierungsdruck der Politik zu erheben, weil es sonst so aussehe, als ob die Banken nur aus Eigennutz agierten. Zum Ausblick auf das Jahr 2014 befragt, meinte Fitschen, dass dieser alles andere als klar ist. 'Wir werden mehr Volatilität sehen als uns lieb ist.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Banken #Kredite #Regulierung #Europa


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wird China schwächeln?
Die Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums könnte bei weiterer Verschlechterung negative Fol...

Kreditkarten sollen billiger werden
Wer mit Karte zahlt, zahlt der EU zu viel. Europa will einheitliche, billigere Kosten für Kredit- und Ban...

Insolvenzen gehen zurück
Die Zahl der insolventen Unternehmen nahm gegenüber dem 1. Quartal 2012 um knapp 9 % ab: 1.465 Unternehme...

Liebscher: EU Schuldner brauchen Zeit
Der ehemalige Präsident der Österreichischen Nationalbank, Klaus Liebscher, hat sich in Wien zu seinen An...

Job in Banken unattraktiv
Immer mehr Kreditinstitute müssen erkennen, dass ihr Ruf durch die von ihnen verschuldete globale Finanzk...

Wahnsinn der Politik
Westliche Volkswirtschaften haben im Zuge der im Jahr 2008 einsetzenden Schuldenkrise reagiert wie es auc...

Banken sparen Dividenden
Quer durch Europa haben Banken ihre Dividenden auf ein historisches Tief zurückgefahren. Und trotz wirtsc...

Transaktionssteuer in Europa oder global?
Wie kann man die Finanzmärkte an den Kosten der Krise beteiligen? Die Einführung einer Finanzmarktsteuer...

Banken sollen Pleite gehen!
Die EU hat offenbar auf die Forderungen zahlreicher NGOs und Wirtschaftsexperten reagiert, in Zukunft nic...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Banken | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Porto 2018



Wörtherseetour 2018



Fotos lizensieren



DSG und Newsletter



Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Jugendschutz von Google Family Link für Smartphones
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net